Versicherung für das Kind im privaten Bereich

Wenn mindestens ein Elternteil – und der einkommensstärkste Elternteil – privat versichert ist, muss das Kind auch privat versichert sein. Entdecken Sie Schritt für Schritt, wie Sie Ihr Kind mit dem digitalen Berater schützen können.
Aber keine Sorge: Im Gegensatz zu Ihrer Anfrage gibt es derzeit keinen Gesundheitscheck und kein Risiko einer Ablehnung durch das Unternehmen aufgrund von Vorerkrankungen. Die Privatversicherer sind gesetzlich verpflichtet, Neugeborene ohne Mehrkosten und ohne Wartezeiten (auch rückwirkend) zu versichern, vorausgesetzt, dass die Vorraussetzungen für die Private Krankenversicherung für das Kind gegeben sind.

Ein Elternteil ist ebenfalls für mindestens drei Monate versichert,
die Registrierung erfolgt innerhalb von zwei Monaten nach der Geburt und
Das Kind ist zum gleichen Satz wie der Elternteil versichert, jedoch nicht vollständiger oder höherwertiger. (Quelle: https://www.pkv.de/)


Als Versicherter erhält Ihr Kind eine Privatpolice, für die ein Eigenanteil fällig ist. Aber auch das ist kein Problem: Der Beitrag für das Kind ist aus verschiedenen Gründen viel geringer als der für das Kind.

Wenn ein separater Vertrag abgeschlossen wird und eine separate Prämie zu zahlen ist, zahlt die Versicherungswirtschaft auch eine Provision zu Beginn des Vertrages. Wenn Sie von dieser Provision profitieren wollen, fragen Sie einfach nach den Maklerunterlagen. Weitere Infos: https://www.baby-krankenversicherung.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.